Wer wir sind

ViaEuropa Deutschland

ViaEuropa Deutschland wurde 2016 von den deutschen Netzaktivisten Anke und Daniel Domscheit-Berg in Zusammenarbeit mit dem schwedischen Internetpionier Jonas Birgersson gegründet. Die Gründung erfolgte "aus Notwehr", um einer verfehlten Breitbandpolitik in Deutschland einen zukunftsweisenden Impuls entgegenzusetzen.

ViaEuropa will den schnellstmöglichen, flächendeckenden Ausbau von Glasfasernetzen bis an jedes Haus in Deutschland. Damit soll Gigabit-Geschwindigkeit zu niedrigen Preisen für alle Bürgerinnen und Bürger, Wirtschaft, Verwaltung, Bildungseinrichtungen und Behörden verfügbar werden.

Die Kommunikationsnetze, die einen wichtigen Teil der Daseinsvorsorge darstellen und Grundlage für Wohlstand und Innovationsfähigkeit in der Zukunft sind, sollen dabei als Eigentum von Kommunen und anderen öffentlichen Trägern ausgebaut werden und so unabhängig werden von privatwirtschaftlichen Interessen, die oft wenig und manchmal nichts mit den öffentlichen Interessen gemein haben. Durch die Zusammenarbeit mit der schwedischen ViaEuropa können wir auf 20 Jahre Erfahrung im Ausbau symmetrischer, glasfaser-basierter Netzwerke in kommunaler Hand und mit offenen Dienstemarktplätzen (Open Services Exchange) zurückgreifen.

ViaEuropa International

ViaEuropa ist der weltweit führende Anbieter für Open Services Exchanges. 1999 wurde ViaEuropa in Schweden von Jonas Birgersson gegründet mit der Vision, dass die Breitbandinfrastruktur der nächsten Generation am besten durch einen offenen Dienstleistungsmarkt erreicht werden kann -- einen Markt, auf dem sich Anbieter und Konsumenten von Diensten möglichst direkt und effizient begegnen können.

Nach 17 Jahren Betrieb von OSE-Netzen steht fest: Das OSE-Modell ist das attraktivste Geschäftsmodell für Telekommunikationsdienste der nächsten Generation.

ViaEuropa brachte einige Weltneuheiten in den Telekommunikationsmarkt ein. So war ViaEuropa weltweit der erste Zugangsanbieter für symmetrische 10 Mbps, 100 Mbps wie auch 1 Gbps Leitungen. Zu den olympischen Spielen 2000 war ViaEurpa der weltweit erste Anbieter eines Triple Play Angebots über IPTV.

ViaEuropa betreibt heute mehr als 100 offene Marktplätze in fünf Ländern.

Daniel

Domscheit-Berg

Gründer und
Geschäftsführer

Jonas

Birgersson

Gesellschafter und
schwedischer Partner

Philipp

Berg

Operativer
Geschäftsführer

Anke

Domscheit-Berg

Gründerin und
ehemalige Geschäftsführerin

Daniel Domscheit-Berg, geboren 1978, ist ein Netzwerkingenieur und Internetaktivist. Daniel arbeitete in der Vergangenheit angestellt wie freiberuflich für verschiedene Fortune 500 Unternehmen und beschäftigte sich hauptsächlich mit dem Aufbau sicherer Netzwerke und Computersicherheit. Er ist heute in verschiedene Projekte rund um Privatsphäre, Anonymität und die Dezentralisierung der Internetinfrastruktur involviert. Mit seiner Frau Anke betreibt er ein kleines Innovationslabor auf dem Land in Brandenburg und bringt Kindern Elektronik und Technologie näher.
Daniel wurde 2011 als Top 100 Global Thinker vom Foreign Policy Magazine ausgewählt und hat in der Vergangenheit auf verschiedensten nationalen und internationalen Veranstaltungen zu den Chancen und Risiken einer digitalisierten und vernetzten Welt diskutiert und vorgetragen - von Universitäten über kommerzielle Engagements bis zum World Economic Forum. Der Zugang zu neutralen und schnellen Netzen ist für ihn Grundpfeiler der digitalen Gesellschaft und als solcher weder verhandelbar noch diskutabel.

Jonas Birgersson ist ein schwedischer Unternehmer, der eine Reihe von Firmen und Organisationen gegründet hat. 1971 geboren, gründete er zuerst Framtidsfabriken, wo er CEO war und Svenska Bredbandsbolaget, wo er Chairman war.
Beide Unternehmen, Framtidsfabriken AB (framfab) und B2 Svenska Bredbandsbolaget AB (BBB) setzten kritische Impulse in ihren Branchen, die zu deren konsequenter Veränderung führten. Framfab war und ist immer noch das größte Powerhouse für digitales Design und eCommerce außerhalb der USA. Zu den langjährigen Kunden gehören u.a. Volvo, IKEA und Nike.
BBB war der Pionier für echte Glasfaser und wird als erster moderner Breitbandbetreiber der Welt betrachtet. Gegründet in 1998 wurde das Unternehmen in 2005 für eine Milliarde Dollar an Telenor verkauft.
In den letzten 15 Jahren war Jonas' Fokus die Zerlegung der Telekommunikations-Wertschöpfungskette, wodurch es möglich wurde, alle am Mehrwert eines Fibre-to-the-Home (FTTH) Netzwerks teilhaben zu lassen. Er wurde im Jahr 2000 zu einem der Global Leader of Tomorrow des World Economic Forums ernannt.
Jonas lebt mit seiner Familie in Lund, Schweden, und ist Chairman der 1998 gegründeten ViaEuropa Sverige AB, Mitgesellschafterin und Partnerin der ViaEuropa Deutschland GmbH.
Sein Motto ist Fiber to all.

Philipp Berg studierte Rechtswissenschaften an der Johannes-Gutenberg-Universität in Mainz mit anschließendem Rechtsreferendariat im OLG Bezirk München. Nach seiner juristischen Ausbildung zog es ihn nach Berlin, wo er sich schnell zur Startup-Szene hingezogen fühlte und mehrere Gründungen begleitete. Philipp bringt Berufserfahrung als Co-Founder und Projektleiter mit und ist die juristische Allzweckwaffe bei ViaEuropa Deutschland. Immer auf der Suche nach Schnittmengen zwischen Recht und Technik, zeichnen ihn besonders seine interdisziplinären Kompetenzen aus.
Mit Lebensgefährtin und Kind lebt der gebürtige Rheingauer heute in Fürstenberg/Havel im Norden Brandenburgs.

Anke Domscheit-Berg, (MA Intern. Bus. Administration), geb. 1968, arbeitete fast 15 Jahre bei Accenture, im Business Technology Office von McKinsey und bei Microsoft, wo sie Kunden in der Telekommunikationsindustrie und der öffentlichen Verwaltung unterstützte.
Seit 2011 ist Anke selbstständig v.a. zu den Themen Open Government, digitale Gesellschaft und Geschlechtergerechtigkeit. Als Publizistin veröffentlicht sie Bücher und schreibt für diverse Medien. Als Beraterin unterstützt sie NGOs wie den Worldfuturecouncil und die Welthungerhilfe. Die Netzaktivistin engagiert sich für ein freies Internet und Netzneutralität sowie gegen Überwachung und ist eine gefragte Rednerin v.a. zu den Herausforderungen der digitalen Gesellschaft. 2010 wurde sie mit dem Frauenpreis des Landes Berlin und mit dem Global Public Sector Innovation Award von Microsoft ausgezeichnet. Mit ihrem Mann Daniel betreibt sie das havel:lab, ein Innovationslabor, in dem u.a. Bildungsprojekte mit Kindern stattfinden und engagiert sich in der Initiative Willkommen in Fürstenberg und überregional für Geflüchtete. Ihre Vision von der Zukunft ist geprägt von den möglichen Chancen der digitalen Gesellschaf für mehr Teilhabe und eine demokratischere Gesellschaft, die sich am Gemeinwohl orientiert. Anke wurde im Oktober 2017 als parteilose Kandidatin für Die Linke in den Bundestag gewählt und ist damit aus dem Unternehmen ausgeschieden.